Gastwirtschaften
An Wirtschaften herrschte in Burgfarrnbach nie Mangel. Über die Jahrhunderte lassen sich bis heute insgesamt 23 Gasthäuser nachweisen. Die ältesten, die Goldene Krone, der Bär und der Löwe nahe der Kirche sind bereits 1423 bzw. 1615 erstmals urkundlich erwähnt. Die Wirtschaften dienten allen Bevölkerungsschichten als Treffpunkt. 1886 glaubten zwei Zecher auf dem Heimweg einen Bären gesichtet zu haben. Bei der folgenden nächtlichen Jagd erlegte die Dorfbevölkerung einen Regenschirm, den der Sturm heulend durchs Unterholz trieb. Das brachte den Burgfarrnbachern bis heute den Spitznamen „die Bären“ ein.

Die Würzburger Straße mit den
drei ältesten Wirtschaften, 1876.
Gastwirt Jakob Fein
Gastwirt Jakob Fein mit Familie vor der
ehemaligen Posthalterei, um 1890.
Das „Deutsche Haus “
Das „Deutsche Haus “Das „Deutsche Haus “,ehemals gräflicher Besitz,
um 1914.
alte Wirtschaft
Die letzte noch existierende alte Wirtschaft
im Hinteren Dorf, um 1915.
 Pizzeria La Ruota
Die heutige Pizzeria La Ruota , um 1905.