Ortsansichten
Burgfarrnbach, wohl bereits seit dem 9. Jahrhundert besiedelt und 1287 zum ersten Mal gesichert urkundlich erwähnt, ist noch heute als typisch fränkischer Herrschaftsort erkennbar. Das Zentrum um die Würzburger Straße mit meist giebelständigen Wohn- und Bauernhäusern, der von der Johanniskirche gekrönte Kirchberg und das Schloß der Grafen von Pückler-Limpurg. Der ältere Ansitz, der seit dem 17.Jahrhundert als öder Steinhaufen beschrieben wird, war bis in die Nachkriegszeit als große, von einer Mauer umgebene Freifläche im Ortsbild sichtbar. Der Name kommt von dem alten süddeutschen Wort „Farren“ für Ochse.


Luftaufnahme, 1922.
Der östliche Ortseingang, um 1914.
Der östliche Ortseingang, um 1914.
Die Würzburger Straße am Kapellenplatz, um 1914.
Die Würzburger Straße am Kapellenplatz, um 1914.
Ansicht von Südwesten, 1915.
Ansicht von Südwesten, 1915.
Ansicht von Westen,um 1870.
Ansicht von Westen, um 1870.